Willkommen bei Hermann Enders!

 

 

 

Vorstands- und Gründungsmitglied und Protokollführer der Offenen Linken Ansbach.

Vorstandsmitglied der Bürgerinitiative „Etz langts“, deren Clownsarmeebevollmächtigter,  Liedermacher und Protestsänger. Friedensradfahrer, Friedensaktivist und überhaupt von ganzem Herzen Pazifist.  Deshalb auch Mitglied im Ansbacher Friedensbündnis  und  der Deutschen Friedensgesellschaft.

"Schildbürger in Sachen Bischof-Meiser"

Mitglied von Greenpeace und dem Bund Naturschutz,

Aktivist gegen  Rechtsradikalismus bei der lokalen Allianz gegen Rechts und dem Antifaschistischen Koordinationskreis Ansbach, Netzwerk Westmittelfranken gegen Rechts.

Mitglied der Arbeiterwohlfahrt, dort auch beschäftigt.

Gründer des Tauschringes Ansbach. Mittlerweile hat dieser über 100 Mitglieder, und ist  größer als der Nürnberger Tauschring.

Ehrenamtlich tätig in verschiedenen sozialen Projekten, wie z.B. das Sonntagscafe bei der AWO und der Wärmestube (konnte verhindern, dass die Wärmestube über die Sommermonate geschlossen wurde), Für ehrenamtlicheTätigkeiten bei der AWO bekam er neben anderen 2013 den Raimund-Martin-Preis  verliehen.

Besuchsdienst bei Menschen mit Demenz und psychischen Problemen, ehrenamtlicher Betreuer vom Amtsgericht Ansbach eingesetzt

Im früheren Leben Verkehrspolizist und somit auch der verkehrspolitische Sprecher der OLA .

 Ziele diesbezüglich: Kreisverkehre sind Ampelkreuzungen vorzuziehen und anstatt dem Monsterknoten am Urlas, Tempo 30 in Wohngebieten, Verbesserungen für die Radfahrer, shared Space, gemeinsam genutzter Raum.

Im sozialen Bereich, Verbesserung für alte Menschen, schwerpunktmäßig Betreuung von Menschen mit Demenz und Unterstützung der Angehörigen.  Einrichtung eines Bürgerhauses bzw. eines Begegnungscafes.

Mein Herz schlägt  für die soziale Sache.